Chess vom Danielsgraben *02.02.15-05.04.15*



Liebe Frau Perner,

leider habe ich Ihnen sehr traurige Nachrichten zu überbringen. Theo, ehemals Chess vom Danielsgraben, wurde gestern von einem Labrador tot gebissen. Gerne hätte ich Ihnen diese schockierende Nachricht persönlich am Telefon gesagt, aber ich bin seit gestern nur noch am weinen, wenn ich daran denke, dass ich den kleinen Fratz nicht mehr wieder sehe. Ich hoffe, Sie entschuldigen daher diese Email.

Theo war so ein ganz besonderes Kerlchen. Alle haben ihn geliebt, sogar unsere nicht ganz einfache Hündin Lotte hat ihn sofort akzeptiert. Er war stets neugierig und hat sich schnell in neue Situationen eingelebt. Die lange Autofahrt zu meiner Familie hat er friedlich geschlafen und war dann topfit, als wir bei meinen Eltern ankamen. Als wir dann gestern wieder von meinen Eltern nach Niedernberg zurück fahren wollten, sind wir noch einmal auf das Feld hinter unserem Grundstück gegangen. Dort haben wir dann uns zwei bekannte, sonst sehr brave und liebe Labradore getroffen. Es wurde sich beschnüffelt und alles lief ruhig. Plötzlich ohne Vorwarnung hat dann der männlich Labrador den Kleinen gepackt. Als er ihn wieder freigegeben hatte, bin ich noch schnell zum Tierarzt gerannt, der nur zwei Häuser weiter wohnt. Dieser konnte aber auch nur noch den Tod des kleinen Mannes feststellen. Meine Familie, unsere Lotte und ich sind in tiefer Trauer über den Verlust des kleinen Theo. Ich vermisse ihn furchtbar. Jeden Moment denke ich, ich wache aus diesem Alptraum auf und er schläft ruhig neben mir.

Ich danke Ihnen herzlich für diesen wunderbaren Hund, der leider nur so eine kurze Zeit bei mir war und bitte Sie inständig um Verzeihung, dass ich nicht besser auf den kleinen Theo Acht gegeben habe.